Wo ist der richtige Standort für den Hasenstall?

Wo-ist-der-richtige-Standort-für-den-Hasenstall

Kaninchen als Hobby zu halten ist eine tolle Angelegenheit. Doch bevor  man sich solche kleinen Nager besorgt, kommt zuerst die große Frage nach einem vernünftigen Kaninchenstall.  Bereits hier gehen die Meinungen von den Kindern und den Eltern weit auseinander.

Die Kinder bleiben in der Regel auf ihrem Standpunkt stehen, dass sie genau das erste Kaninchenhaus haben möchten, welches ihnen gefällt. Spätestens da kommen sie den Eltern in die Quere, weil sie es sind, die das ganze Equipment für die kleinen Nager zahlen müssen. Die Funktionalität spielt hierbei auch eine große Rolle genau wie der Standort. Wo werden die Tiere untergebracht?

Drinnen oder draußen?

Im Stall, das ist schon klar, doch dann kommt die Frage, wo der Stall aufgestellt werden soll. Die Kinder möchten den Stall am liebsten in der Wohnung haben, damit sie die kleinen Tiere ständig beobachten können, jedenfalls geht es am Anfang so. Dagegen wehren sich die Eltern, zu recht, wie man leider immer erst hinterher weis. Gut, dann wird der Kaninchenstall aber so aufgestellt, dass die Kinder den Stall fast ständig sehen können. Es ginge auch in einer Garage, denn dort wäre er in einer vor Wind und Wetter geschützten Ecke. Allerdings müsste man die Garage tagsüber ständig geöffnet haben, da sonst der Stressfaktor für die Tiere erheblich höher ist als im Freien.

Windgeschützt muss der Standort gewählt werden, nach Möglichkeit dann in einem Winkel des Hauses, da der Stall dann mindestens von zwei Seiten geschützt ist. Der Schutz vor Regen ist allein schon durch das Dach gegeben, welches mit Bitumen so vor dem Wetter geschützt ist, dass kein Hagel, Schnee oder Regen durch das Dach dringen kann. Also stellt man den Kaninchenstall möglichst in einer windgeschützten Ecke im Freien auf. Vielleicht sind die Eltern auch noch zu überreden, eventuell ein großes Überdach bauen zu lassen. Das wäre die optimale Lösung. Fest muss der Kaninchenstall auch noch stehen. Man kann Stahlstangen in die Erde stecken und die Füße des Stalls daran festschrauben. So haben alle etwas von dem neuen Käfig und seinen Bewohnern.

Was der richtige Platz für den Kaninchenstall ist, hängt von verschiedenen Gegebenheiten ab. Als Erstes sollten Sie sich überlegen, ob Sie den Stall in der Wohnung oder Draußen aufstellen wollen. Des Weiteren spielt der Stalltyp bei der richtigen Standortwahl eine entscheidende Rolle. Unabhängig, für welche Bauart Sie sich entscheiden, gibt es einige allgemeine Regeln, die Sie für die Wahl des richtigen Kaninchenstall Standorts bedenken müssen.

Keine direkte Sonneneinstrahlung

Vergessen sie niemals, dass Kaninchen aufgrund ihres dicken Fells eher weniger ein Problem mit Kälte haben. Hitze vertragen die Tiere aber gar nicht. Aus diesem Grund sollte man einen Standort für den Kaninchenstall wählen, an dem es keine direkte Sonneneinstrahlung gibt. Trotzdem sollte man, wenn es draußen langsam kälter wird, den Kaninchenstall unbedingt winterfest machen. Zu tiefe Minusgrade tun auch dem Kaninchen trotz seines dicken und kuscheligen Fells nicht gut.

Der Kaninchenstall muss unbedingt wetterfest sein

Auch wenn Kaninchen relativ robust sind, sollte das Tier trotzdem nicht im Regen stehen. Ein nasses Fell wird früher oder später auch für das Kaninchen zum Problem. Aus diesem Grund sollte der Standort des Kaninchenstalls über eine Überdachung verfügen. Als Alternative eignet sich auch ein Hasenstall mit integriertem Dach.

Wichtig: Der Kaninchenstall muss immer trocken sein, denn Kaninchen sind äußerst anfällig für Erkältungen oder gar eine Lungenentzündung.

Der Stall des Kaninchens muss mindestens eine Fläche von ein bis zwei Quadratmeter haben

Je größer der Platz im Stall, desto besser für das Kaninchen. Allerdings haben nur die wenigsten als Haustier gehaltene Kaninchen tatsächlich so viel Platz, dass Sie sich frei im Stall bewegen können. In der Kaninchenhaltung gilt aber die ungeschriebene Regel, dass dem Tier mindestens ein bis zwei Quadratmeter zur Verfügung stehen sollten. Um einen Platzmangel auszuschließen, sollten Sie sich Gedanken darüber machen, ob Sie nicht einen Stall kaufen, der mit einem Freilaufgehege kombiniert werden kann. So kann das Kaninchen selbst entscheiden, wann es sich in seinem Stall zurückziehen möchte.

Der Weg zum Stall

Der Mensch neigt nun mal zur Faulheit, vor allem Kinder und Teenager. Ein Kaninchen benötigt aber jeden Tag Futter und Wasser. Natürlich dürfen auch Streicheleinheiten nicht fehlen und die Heuversorgung muss störungsfrei funktionieren. Aus diesem Grund ist eine geringe Distanz zwischen Hasenstall und Wohnhaus sinnvoll.

Bequem zu bedienen

Da man sich regelmäßig um das Haustier kümmern muss, sei es das Ausmisten, das Futter, usw., muss das Gehege oder Stall dementsprechend einfach zu öffnen bzw. zu bedienen sein. Kurz gesagt eine komfortable Bauweise des Hasenstalls ist Pflicht, dabei darf die Sicherheit des Tieres darunter aber nicht leiden.