Hasenstall – welche Typen gibt es?

Kaninchenstall ist nicht gleich Kaninchenstall, da es verschiedene Ausführungen gibt. Jeder dieser Ställe hat seine Vor- und Nachteile.

Hasenstall-–-welche-Typen-gibt-es

Der Außenhasenstall

Im Vergleich zu den Innenställen hat der Außenhasenstall den Vorteil, dass dem Tier wesentlich mehr Platz zur Verfügung steht. Doch dafür ist das Kaninchen wiederum Wind und Wetter ausgesetzt, wodurch ein spezieller Schutz notwendig wird. Schließlich ist es für die Gesundheit des Kaninchens lebensnotwendig es vor Kälte und direkter Sonneneinstrahlung zu schützen.

Viele dieser Außenställe für das Kaninchen erstrecken sich über mehrere Stockwerke, damit den Tieren noch mehr Bewegungsfreiraum ermöglicht wird. Unabhängig ob Außenstall oder nicht, der Hase kann nur von Frühling bis Herbst draußen bleiben. Spätestens im Winter muss der Hase reingeholt werden. Der Außenstall kann im Garten als auch auf dem Balkon aufgestellt werden. Muss aber eine robuste Konstruktion sein und mit einem Riegel fest verschlossen werden können, um das Kaninchen vor Feinden, wie Hunden, Fuchs usw. zu schützen. Daneben sollte ein festes Dach für den Außenkaninchenstall eine Selbstverständlichkeit sein.

Der einstöckige Hasenstall

Der einstöckige Kaninchenstall besteht in der Regel nicht komplett aus Draht, da eine oder mehrere Wände aus Holz gefertigt sind. Manche einstöckigen Kaninchenställe sind hoher produziert, um das Tier vor eventuellen Witterungseinflüssen besser schützen zu können. Der Boden des einstöckigen Stalls ist immer aus Holz gefertigt und wird mit Heu oder Stroh ausgelegt. Charakteristisch für diese Art Hasenstall ist auch das kleine Türchen, mit dem der Stall verschlossen wird.

Der doppelstöckige Hasenstall

Der doppelstöckige Hasenstall wird von Hasenbesitzern sehr gerne gekauft, da er eine optimale Raumnutzung durch das Tier ermöglicht. Das bedeutet, der Stall nimmt denselben Platz in Anspruch, die Fläche, auf der sich das Kaninchen bewegen kann, hat sich jedoch verdoppelt. Vor allem, wenn man plant, mehrere Kaninchen zuhalten, ist die Anschaffung des doppelstöckigen Kaninchenstalls eine gute Idee, denn je mehr Tiere im Stall, desto größer der Platzbedarf.

Der Hasenstall für Innen

Bei dem Hasenstall für die Wohnung besteht der Boden meist aus einer Plastikschale, die von Gitter umgeben ist. Die Gitterumrandung ist so konstruiert, dass Sie jederzeit geöffnet und geschlossen werden kann. Solche Kaninchenställe eignen sich maximal für das Halten von zwei Tieren. Mehr Kaninchen sollten in diesem Stall nicht gehalten werden, da der Platz sonst nicht ausreicht.

Das Freilaufgehege

Auch wenn Kaninchen sehr kleine Tiere sind, stammen sie doch von Wildtieren ab. Aus diesem Grund benötigen Sie auch entsprechend Freilauf. Gewährt man dem Kaninchen nicht entsprechend Freilauf, wird es vor allem bei der Einzelhaltung früher oder später depressiv. Die Basis der meisten Freilaufgehege ist ein stabiles Holzgerüst, das mit einem Drahtnetz umspannt ist. Ein Freilaufgehege wird direkt auf dem nackten Boden im Garten aufgestellt. Dank der robusten Gestaltung ist das Kaninchen vor seinen Feinden rundum geschützt.